Warum akzeptieren UNIQisten verschiedene medizinische Maßnahmen und Implantate nicht? - UNIQ-Aeternus

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wir UNIQisten untersagen ...
Die körperliche, geistige und seelische Unversehrtheit ist für uns ein heiliges Gut! Daher muss alles unterlassen werden, was diese Unversehrtheit beschädigt und gegen unser Glaubensbekenntnis verstößt.

Daher sind, Impfungen jeglicher Art (mit Impfseren die giftige Stoffe, Metalle, Nanopartikel, radioaktive Stoffe, oder Krebszellen enthalten) untersagt, wie auch Gewebeentnahmen, Organentnahmen, Amputationen, Medikationen mit chemischen Pharmaka (die Gifte oder schädliche Substanzen enthalten), der Einsatz von technischen Implantaten (inkl. RFID-, NFC-, Funk-Chips oder ähnliches) grundsätzlich zu unterlassen, da dies gegen unser Glaubensbekenntnis verstößt. Soweit dies jedoch unbedingt zu einer gewollten Lebenserhaltung notwendig erscheint, bedarf jegliche Anwendung der genannten Mittel (oder ähnlichen Mittel) der vorherigen schriftlichen Zustimmung des betreffenden Mitgliedes der UNIQ-Aeternus Glaubensgemeinschaft (Order of Owl).

Diese Schriftlichkeit muss durch die eigenständige Unterschrift des betroffenen Mitglieds -unter Beiwohnung einer Vertrauensperson- erfolgen. Diese Vertrauensperson muss ebenso auf dem Papier bestätigen, dass der Betroffene aus freiem Willen entschieden hat. Staatliche Zwangsmaßnahmen, etwa zur Impfung, Chip-Implantate, oder chemischen Medikation, verstoßen gegen unseren Glauben. Wir sind nach unserem Glauben, energetische Wesen, denen durch solche Maßnahmen dauerhaftes Leid angetan wird.


Die Untersagungen im Einzelnen

1. Wir UNIQisten untersagen aufgrund unseres Glaubens jegliches Implantieren (einbringen) von RFID-, NFC-, Funk-Chips zum Schutz unseres bioenergetischen Systems bzw. unseres energetischen Feinkörpers (= feinstofflichen Körper) und unsere psychogenen Körper- und Hirn-Felder. Durch das Implantieren von Computer-Chips, Funk-Chips, RFID-, NFC-Chips und ähnlichem und deren Benutzung innerhalb des menschlichen Körpers, wird das Energiefeld desselben empfindlich gestört und dauerhaft beschädigt. Aber auch der Organismus selbt wird negativ beeinflusst: Da jede Zelle des Körper mit einer eigenen Frequenz schwingt und ein eigenes elektrisches Zellpotenzial aufweist, wird die zeitweise oder dauerhaft ausgestrahlte Frequenz und die dabei entstehenden elektromagnetischen Felder des implantierten Chips, auch auf die Körperzellen, sowie auf das umgebende Blut, die Nerven, das Drüsensystem, das Lymphatische System und nicht zuletzt an die Zerebrospinalflüssigkeit abgestrahlt und deren Funktion beeinträchtigt. Überdies ist durch den Chip eine Kennzeichnung gegeben, die das universelle Recht auf freie Selbstbestimmung stark beeinträchtigen würde (so etwas hatten wir leider schon siehe Bild ).


2. Wir UNIQisten untersagen aufgrund unseres Glaubens jegliche Art von Organentnahmen und Gewebeentnahmen
Wir von UNIQ-Æternus lehnen eine Organspende aus Glaubensgründen ab. Untersuchungen und Messungen der Energiefelder zeigen zweifelsfrei, dass sich nach dem Eintritt des Todes - nach dem Gehirntod - unser Bewusstsein langsam aus dem Körper ablöst. Erst nach dem klinischen Tod löst sich (je nach Todesart) die gesamte innere Energie (die psychogenen Felder) ab. Im Bereich des Gehirntodes bestehen weiterhin messbare Feldgeschehen, die auf das Vorhandensein von Bewusstseinsanteilen im Körper hinweisen (siehe Link). Erst wenn nach dem tatsächlichen Tod eines Menschen (oder eines Tieres) die gesamte psychogene Energie (messbar in ultralangsamen Gleichspannungsfeldern = ULP) innerhalb des Körpers verschwunden ist, ist der Sterbeprozess endgültig abgeschlossen und das gesamte Bewusstsein mit all seinem Wissen abgezogen.

Daher wird bei UNIQ-Æternus dringend davon abgeraten, nach seinem festgestellten Gehirntod Organe, Körperteile oder Zellen zu spenden. Da der Todesprozess nicht einmal annähernd abgeschlossen ist, kann es zu groben Störungen im Ablöseprozess der verschiedenen Bewusstseinsschichten kommen. Siehe dazu auch unser Glaubensbekenntnis, Handlungscharta und die Deklaration der Prinzipien ab Seite Seite  9 und 10
Weitere Informationen zum Thema Organspende/UNIQismus: Info-Direktlink


3. Wir UNIQisten untersagen aufgrund unseres Glauben Impfungen mit unreinen Impfstoffen
Aufgrund unseres Glaubens lehnen wir Impfstoffe mit giftigen Impfzusätzen wie z. B. Quecksilber (Thiomersal), Aluminium (Aluminiumhydroxid, Aluminiumphosphat, Aluminiumsulfat), Formaldehyd, Polysorbaten, Krebszellen, Affenzellen/Zellkulturen wie COS-1, COS-7, CV1 Hundezellen/Zellkultur, Hamsterzellen, Mauszellen/Zellkultur u.ä., HeLa Zellen, Chloroform, bestimmte - schädliche Antibiotika, Sterilisationsmittel (z.B. HCG-Antigen), Kunststoffe, Nanopartikel, Nanorobotern, (auch als "Impfstoffverstärker"), gentechnisch veränderte oder erzeugte Impfstoffe und andere giftige bzw. bedenkliche Produkte oder Stoffe ab. All diese Stoffe die sich in Imfseren befinden können, sind äußerst bedenklich bis giftig und stören unser bioenegetisches und feinenergetisches System!

Zusätzlich haben wir große Bedenken bei Impfstoffen die nicht ausreichend getestet wurden bzw. deren Sicherheit nicht ausreichend festgestellt wurde.
Also lehnen wir aus Glaubensgründen die Produkte strikt ab, die im Ruf stehen z. B. Krebs, ADHS, Gehirnschäden, Autismus, Alzheimer, Demenz, psychische Probleme, Multiple Sklerose (MS), Parkinson, Autoimmunkrankheiten, Lungenprobleme, Herz-Kreislaufprobleme, Sexualstörungen, Unfruchtbarkeit und andere schwere Krankheiten auszulösen oder auch nur begünstigen zu können. Auch lehnen wir Impfstoffe ab, die mit Impfstoff-Zusätzen die unsere bioenergetischen Felder und die dazugehörenden Energiezentren und Energiebahnen, wie auch unseren Feinenergiekörper stören, oder schaden können (siehe z.B. Impfstoffe mit Nanopartikel). Wir lehnen auch strikt Impfstoffe ab, in denen Micro- oder NANO-RFID/NFC bzw. Funk-Chips oder ähnliches enthalten sind.

UNIQisten sind Impf-Skeptiker und das nicht unbegründet!
Den UNIQisten geht es nicht um die Impftheorie, uns geht es um was ganz anderes, nämlich um Sicherheit und Gesundheit. Wir haben Bedenken gegen einige Zusätze in Impfstoffen!
Wir von UNIQ-Aeternus sind keine prinzipiellen Impfgegner, aber wir wollen -auf Basis unseres Glaubens- selber entscheiden, was wir machen oder nicht, welche Stoffe in unseren Körper kommen sollen und welche nicht. Unter Transparenz verstehen wir etwas Anderes als das, was uns die Pharmaindustrie / Impfindustrie zur Zeit bietet. Impfen sollte immer freiwillig bleiben, denn ein Geimpfter muss ja (wenn Impfungen für etwas gut sind) keine Angst vor nicht geimpften Menschen haben. Er, oder seine geimpfte Familie sind ja durch die Impfung geschützt. UNIQisten bilden sich immer selber aufgrund aller zugänglichen Fakten eine eigene Meinung.


4. Freie Wahl der Heilmethoden und Mittel
Wir UNIQisten nehmen uns aufgrund unseres Glauben das Recht auf freie Wahl der Heilmethoden und Mittel heraus.
Es entspricht unserem Glauben, dass jede Erkrankung eine Ursache hat, deren Beseitigung letztendlich zur Heilung führt. Nach unserem Glauben kann eine Heilung natürlich auf vielfältige Art herbeigeführt werden. Hierzu gehören u.a. auch Methoden, die von der Schulmedizin derzeit als Heilmittel nicht anerkannt sind. Unter Hinweis auf unser Glaubensrecht der freien Selbstbestimmung nehmen die Mitglieder der Glaubensgemeinschaft UNIQ-Aeternus für sich in Anspruch, auch derartige Methoden der Heilung zu wählen. Dies bezieht sich unter anderem auf den Einsatz von allen Arten von Heilkräutern, Pflanzenauszügen, ätherische Öle, Essenzen, Ernährungsumstellung, Kolloiden, Mentaltraining, energetische Hilfestellung und auch solche Heilmethoden, die von der Schulmedizin, Pharmaindustrie, WHO, und staatlichen Stellen abgelehnt werden. Hierbei ist nach dem Glauben der UNIQisten nicht nur das Mittel selbst, sondern auch die Dosierung zu beachten, denn jede Art von Überdosierung, auch von staatlich zugelassenen Medikamenten, führt zu Vergiftungen oder zu diversen Nebenwirkungen (siehe Beipackzettel).


HINWEIS: Jeder UNIQist muss für sich selbst entscheiden, ob - und welche Behandlung für Ihn selbst die richtige ist. Jeder UNIQist muss nach bestem Gewissen und nach Einholen der entsprechenden Informationen (auch nach Rücksprache mit Arzt, Therapeuten und Apotheker) frei seine Entscheidung treffen.


Im Falle von Impfungen kann es auch sinnvoll sein, sich eine ärztliche Impferklärung, Impfbescheinigung geben zu lassen: PDF-Formular Impfbescheinigung

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü